Katholische Kirchengemeinde St. Elisabeth

Home
Aktuelles
Gruppen
Termine
Wir über uns
Spiritualität
Links
Kontakt
Begleitung

AEG Gemeindebrief Ökumene Bilder

Rückblick Erstkommunion und „Tag danach“

Am 13. Mai war für 18 Kinder und deren Familien ein ganz besonderes Fest: Der Empfang der ersten Heilige Kommunion. Dies war der Höhepunkt einer intensiven und bereichernden Vorbereitungszeit von Oktober 2016 bis Mai 2017. 

Vor dem Festgottesdienst trafen sich die Kinder im Gemeindehaus, um sich innerlich noch einmal kurz auf das bevorstehende Ereignis vorzubereiten. Dann wurden sie von den Ministranten abgeholt und zogen in einer kleinen Prozession feierlich in die bis auf den letzten Stehplatz gefüllte St. Elisabeth-Kirche ein. 

Das Motto, das die Kinder schon durch die Vorbereitungszeit begleitet hatte lautete "Jesus ist mein bester Freund" und so war auch der Gottesdienst ganz auf dieses Thema abgestimmt. Die Kinder durften verschiedene Aufgaben übernehmen: Sie lasen diverse Texte, Gebete sowie Fürbitten und brachten Gaben zum Altar. Schließlich empfingen sie erwartungsvoll die Heilige Kommunion. 

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von der Gärtringer Nachwuchsband „Footprints of Light“, die u.a. mit den Liedern wie „Halleluja mit Händen und Füßen“ und „Jesus ist mein bester Freund“ für stimmungsvolle Momente sorgte.  

In seiner ansprechenden Predigt wandte sich Pfarrer Sebastian Mukoma ganz den Kindern zu, erklärte ihnen die Entstehung des Abendmahles und wie man eine innige Beziehung zu Jesus bekommen und beibehalten kann: Freunde unterhalten sich heute oft per Smartphone. Mit dem Freund Jesus in Kontakt zu treten sei noch einfacher, meinte er humorvoll. Man müsse dazu nur die Hände falten! 

Am folgenden Montag in der Dankandacht mit Gemeindereferentin Cornelia Seegers verrieten die Kinder dann, wie sie den restlichen Sonntag verbracht hatten. Die große Freude und Dankbarkeit über den schönen Tag in Gemeinschaft mit ihren Familien war deutlich spürbar.

Zur Freude von Frau Seegers haben bei der Dankandacht auch einige Kinder ausprobiet wie es ist, als zukünftige Ministranten im Altarraum zu dienen. 

Im Anschluss an den Gottesdienst verbrachten die Kinder zusammen mit den Ehninger Oberministranten und Jugendreferentin Greta Wycisk den sogenannten „Tag danach“.   Sie bestiegen den Kirchturm, aßen im Gemeindehaus leckere Spaghetti Bolognese und hatte viel Spaß bei einer Rally, rund um die Kirche. 

Ein sehr herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben!

 

Jahresthema 2016:

                                    „Klima- Wandel- Aufbruch"

 

Anmeldung zur Firmvorbereitung 2016 / 2017 

In den vergangenen Tagen wurden die katholischen Schülerinnen und Schüler, die ab September die 8. oder 9. Klasse besuchen, per Brief zur kommenden Firmvorbereitung  eingeladen.  

Die Anmeldung zur Firmvorbereitung mit Kennenlernen der Verantwortlichen ist an folgenden Terminen möglich: 

•   Am Mittwoch, 20.7. von 17.30-19.00 Uhr im Gemeindehaus in Ehningen (Siegfriedstr. 50)

•   Am Donnerstag, 21.7. von 17.30-19.00 Uhr im Pfarrsaal in Gärtringen (Goethestr. 16)

•   Am Montag, 25.7. von 17.30-19.00Uhr im Gemeindehaus in Aidlingen (Im Winkele 4)

Eine Anmeldung ist unabhängig vom Wohnort an allen drei Terminen möglich!

Sollten Jugendliche, die nächstes Schuljahr die 8. oder 9. Klasse besuchen, noch nicht gefirmt sein und keine Einladung zur Firmvorbereitung erhalten haben, sind sie selbstverständlich herzlich eingeladen, sich zu den oben genannten Terminen zur Firmvorbereitung anzumelden!

Das Sakrament der Firmung wird in unserer Seelsorgeeinheit durch Domkapitular Thomas Weißhaar gespendet. Am Samstag, 18.3.2017 feiern wir die Firmung um 10 Uhr in der katholischen Kirche in Ehningen und um 15 Uhr in der katholischen Kirche in Gärtringen. Am Sonntag, 19.3.2017 wird das Sakrament der Firmung um 10 Uhr in der katholischen Kirche in Aidlingen gespendet.
 

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Pastoralreferentin Verena Ernst. Sie erreichen sie telefonisch über Ihr Pfarrbüro oder per Mail unter firmung-se-aeg@gmx.de

 

 
                                                         

Alle fünf Jahre findet in der Diözese Rottenburg-Stuttgart ein Jugendforum statt, bei dem die Bedürfnisse und Anliegen junger Menschen im Fokus stehen. Für dieses Mal wurde in der Diözese ein dezentraler Ansatz gewählt, d.h. das Jugendforum findet in jeder Gemeinde statt.

Für unsere SE stehen „Briefkästen“ offen, die Antworten auf verschiedene Fragen suchen. Alle Kinder und Jugendliche sind herzlich dazu eingeladen, ihre Meinung zu äußern und damit zur Weiterentwicklung der Kirche beizutragen.

 


Willkommen in der Kinder-Oase! 

Wenn Eltern mit Kindern den Sonntagsgottesdienst mitfeiern, brauchen sie manchmal gute Nerven! Nach längerem Sitzen möchten sich die Kleinen bewegen, sie turnen in den Bänken oder probieren den Klang ihrer Stimme im Kirchenraum aus.

Ein Raum für Kinder und Eltern soll nun den Gottesdienstbesuch für Familien erleichtern! Die "Kinder-Oase“ ist während er Gottesdienste als Rückzugsort geöffnet. Bücher, Spiel- und Malsachen stehen zur Verfügung, Säuglinge können gestillt werden. 

Am Sonntag, 5. Juni gibt es wieder ein besonderes Angebot für Kinder: Während der Predigt und der Wandlung sind die Kinder eingeladen, in die „Kinder-Oase" zu kommen, um dort Lieder zu singen und beispielsweise eine biblische Geschichte zu hören, die Bezug zum Gottesdienst hat. 

An jedem ersten Sonntag im Monat findet ein solcher Kindergottesdienst in diesem Raum statt. Eltern können mit ihren Kindern an allen weiteren Sonntagen diesen Eltern-Kind-Raum selbstständig aufsuchen.

Wir freuen uns auf Ihre Kinder und Sie!

Marion Masanek-Joppke, Christiane S’Souza und Verena Ernst

 

Haben Sie Lust und Zeit zur Liedbegleitung im Gottesdienst ?

 

Wir suchen musikalisch Begeisterte für die Begleitung der Lieder in den Gottesdiensten, 

und deren instrumentaler Umrahmung.

Ein  E-Piano, eine Orgel und Mikrofon sind in unserer Kirche schon fest installiert.

 
Ausser der Freude für sich und andere und zum Lobe Gottes zu musizieren, 

gibt es auch eine finanzielle Vergütung.

 

Weitere Informationen erhalten Sie über das Pfarramt St. Elisabeth – 

Telefon 07034 5262.

 


Palmsonntagsgottesdienst – Auf dem Weg zur Erstkommunion 2016

Palmsonntag, der dieses Jahr auf den 20. März fiel, ist der sechste und letzte Sonntag der Fastenzeit. Mit dem Palmsonntag beginnt die vorösterliche Karwoche mit dem Osterfest als Höhepunkt des Kirchenjahrs. Christen gedenken an diesem Tag dem Einzug Jesu auf einem Esel in Jerusalem. Die Menschen damals schwenkten ihm zu Ehren Palmzweige. An Palmsonntage erinnern katholischen Gemeinden mit Palmprozessionen an den Einzug.

            Die ganze Kirchengemeinde versammelte sich bei herrlichem Sonnenschein
            vor der kath. Kirche.

Pfarrer Sebastian begrüßte alle Kirchgänger zu diesem besonderen Fest. Der Gottesdienst beginnt mit der Palmweihe, Pfarrer Sebastian segnet die Palmgebinde durch Weihegebet und dem Besprengen mit Weihwasser. Nach dem Vortrag des Evangeliums zieht die Gemeinde angeleitet durch das Prozessionskreuz, und dem festlich geschmückten Palmbusch zusammen mit den Kommunionkindern in die Kirche zum Palmsonntagsgottesdienst ein.

             Voller Stolz präsentieren sie dabei ihre vor wenigen Tage selbst hergestellten
             Palmen – Holzkreuze.

Die Kinder trafen sich hierzu im Gemeindehaus. Frau Birgit Vollmer und Frau Klinger hatten alles ganz toll hergerichtet. Zuerst wurde im Stuhlkreis die Geschichte rund um das Palmfest zusammen mit den Kindern nochmals erörtert, danach ging es ans Basteln, in zwei Gruppen aufgeteilt wurde sehr konzentriert gearbeitet und die Palmstecken waren in sehr kurzer Zeit mit Unterstützung durch ein paar Mütter, Omas hergestellt. Der von Familie Wiedmer dankenswerter Weise zur Verfügung gestellte Buchs ‚krönte’ das gute Stück zuletzt.

            beim Herstellen der Palmstecken im Gemeindehaus

Wir finden die Palmstecken sind sehr gut gelungen und es hat den Kindern und Helfern sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Helferinnen rund um das Vorbereitungsteam ‚Kommunion’.

C. Jacoy

 

5. Weggottesdienst der angehenden Kommunionkinder 2016

Der fünfte und somit letzte Weggottesdienst am vergangenen Donnerstag stand ganz im Zeichen des ‚Leib Christi’.  

Pfarrer Sebastian und Frau Weihrauch gestalteten diesen Gottesdienst gemeinsam. Zu Beginn Erhielten alle Anwesenden ein Stück eines Brotleibes, dass während dem Vorlesen der Geschichte verspeist werden sollte.

Die Geschichte handelte von einen arbeitslosen Fischer, der die Familie verlassen musste, um in der Ferne eine Arbeit anzunehmen, um die daheimgebliebene Familie ernähren zu können und der sich als ‚Erinnerungsgeschenk’ das gemeinsame Abendessen ausgesucht hatte, bildete die Grundlage des letzten gemeinsamen Weggottesdienstes. 

Anhand dieser Geschichte wurden Ähnlichkeiten zum letzten Abendmahl mit Jesu geknüpft. Die Kinder erzählten in eigenen Worten, wie sie die Geschichte empfunden haben und welche Parallelen sie zu Erzählungen des letzten Abendmahles der Jünger mit Jesu gefunden haben. 

 

 "Der Leib Christi." - "Amen."

Was bedeutet das eigentlich, was wir da sagen? Jedes Mal, wenn wir zur Kommunion kommen, sagen wir ein hebräisches Wort, das wir mit allen Juden aller Zeiten und den Christen aller Sprachen gemeinsam haben. Amen heißt: "Ja, so ist es." Wer "Amen" sagt, gibt seine Unterschrift. Deshalb ist es schön, wenn es zu einem kurzen, eindeutigen Bekenntnis des Glaubens gerät. 

Wenn Christen das Abendmahl feiern, erzählt der Pfarrer vom letzten Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern. Und er sagt: „Brot und Wein sind Leib und Blut Christi.“ Natürlich kannst du keine Verwandlung sehen. Vor deinen Augen und vor den Augen aller anderen Gottesdienstbesucher bleibt das Brot ein Brot und der Wein bleibt Wein. Aber durch die Vorstellung, dass sie Jesus mit dem Wein und dem Brot in sich aufnehmen, fühlen sich Christen Jesus beim Abendmahl ganz besonders nahe. 

Der Pfarrer startet die ‚Wandlung’ mit sogenannten Einsetzungsworten. Z.B.:  

Am Abend vor seinem Leiden nahm er das Brot in seine heiligen und ehrwürdigen Hände, erhob die Augen zum Himmel, zu dir, seinem Vater, dem allmächtigen Gott, sagte dir Lob und Dank, brach das Brot, reichte es seinen Jüngern und sprach: 

Nehmet und esset alle davon:
Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird.

Ebenso nahm er nach dem Mahl diesen erhabenen Kelch in seine heiligen und ehrwürdigen Hände, sagte dir Lob und Dank, reichte den Kelch seinen Jüngern und sprach: 

Nehmet und trinket alle daraus:
Das ist der Kelch des neuen und ewigen Bundes, mein Blut, das für euch und für alle vergossen wird zur Vergebung der Sünden.
Tut dies zu meinem Gedächtnis. 

Was noch auffällt, während der ‚Wandlung’ ist es in vielen katholischen Gemeinden üblich, dass Messdiener im Gottesdienst Glocken läuten. Sie heißen Altarschellen. Das sind mehrere Glocken, die unterschiedliche Töne haben. Sie erklingen während der Eucharistiefeier, wenn der Priester den Kelch und die Hostienschale hochhält. Dabei sagt er, dass Brot und Wein zu Leib und Blut Jesu Christi gewandelt werden. Deshalb heißen die Altarschellen auch Wandlungsglocken. 

Zum Abschluss des Gottesdienstes durften die Kinder das erste Mal eine Oblate (ungeweihte Hostie) in die Hände nehmen. Es wurde geübt, wie der ‚Leib Christi’ in der Erstkommunion in ein paar Wochen entgegenzunehmen ist. 

Unter der freundlichen Begleitung von Frau Simone Kotterik auf der Flöte stimmten alle das passende Lied an ‚Dieses kleine Stück Brot in unseren Händen’. 

Am 24.09.15 startete das spannende Erlebnis Erstkommunionsvorbereitung 2016 und nun sind es nur noch ein paar Wochen bis zur Ersten heiligen Kommunion. Die nächste Aktion ist schon kommenden Donnerstag. Wir basteln Palmzweige für Palmsonntag. Treffpunkt im Gemeindehaus: 18.00 Uhr 

C. Jacoy

 

 

 

 

Aktion Taufe / Tauferinnerungsgottesdienst 

Am vergangenen Donnerstagabend feierten wir die Aktion ‚Taufe’ auf dem Weg zur Ersten heiligen Kommunion.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Weihrauch startete der Gottesdienst mit einem gemeinsamen Lied. Das heutige Thema des Gottesdienstes stand im Zeichen der Taufe. Die Taufe ist ein großes Geschenk der Liebe Gottes, an das wir uns immer wieder dankbar erinnern dürfen. Eine einfache Form der Tauferinnerung ist das Kreuzzeichen. Mit ihm tauchen wir immer wieder neu ein in die Welt des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Das Kreuzzeichen mit Weihwasser erinnert uns besonders an das Taufwasser und an die Taufe, durch die wir in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wurden. 

Darum erinnern wir uns bei der Feier aller Sakramente an die Taufe als Grundlage christlichen Lebens. Eine besondere Gelegenheit, an die Taufe zu denken, ist der Namenstag. Durch die Taufe werden Name und Biographie eines Menschen vertrauensvoll in die Hand Gottes gelegt. Wenn Taufkerze oder Osterkerze am Festtagstisch des Kindes brennen, verweisen sie auf den auferstandenen Herrn, der selbst das Licht ist und uns in der Taufe dazu berufen hat, Licht für die anderen zu sein. Auch Geburtstag und Tauftag können Anlass sein, mit Kindern über ihre Taufe zu sprechen.

Das taten die Kinder an diesem Donnerstagabend. Jedes Kind hatte seine Taufkerze und ein Bild seiner Taufe mitgebracht. Jedes angehende Kommunionkind stellte sich den anderen Kindern mit Namen vor, berichtete den anderen etwas über Herkunft / Bedeutung seines Namens und den Besonderheiten seiner Tauffeier. Pfarrer Sebastian stellte dann die Symbole der Tauffeier im Einzelnen vor: Neben Taufkerze, Taufkleid gehört auch Chrisam zu den Symbolen der Taufe. Die Kinder durften alle an Chrisam riechen, zusammen mit allen anwesenden weihte Pfarrer Sebastian dann das mitgebrachte Wasser zu Weihwasser, ein weiteres Symbol der Taufe, welches dann in kleine Fläschchen abgefüllt und am Ende des Gottesdienstes an die Kinder verteilt wurde.

 

Am Samstagabend feierten die Kinder dann zusammen mit Ihren Eltern, Geschwistern, Verwandten, Taufpaten den Tauferinnerungsgottesdienst. Eines der Ehninger Kommunionskinder, das bis dato noch nicht das Sakrament der Taufe erhalten hat, wurde während dieses Gottesdienstes getauft. Das war besonders für alle anwesenden Kinder ein tolles Ereignis. In der Erneuerung des Taufversprechens widersagten die Erstkommunikanten den Verlockungen des Teufels und bekannten ihren Glauben an den Herrn.

Am Ende dankte Pfarrer Sebastian allen, die den Gottesdienst umrahmt und mitgestaltet hatten und wünschte allen einen gesegneten Samstagabend. 

C. Jacoy

 

Neue Aufgabe für Pfarrer Dominic Collins Okafor

Pfarrer Dominic hat uns in unserer Seelsorgeeinheit in den letzten eineinhalb Jahren mit seinem priesterlichen Dienst als Pfarrvikar unterstützt. Seit Anfang November ist er auch ein willkommener Beistand zur mitbrüderlichen Aushilfe für den erkrankten Pfarrer Jean-Anatole in der italienischen Gemeinde in Herrenberg.

Zum 15. Januar beginnt Pfarrer Dominic seine neue Aufgabe im Dekanat Ludwigsburg. Dort wird er als Hausgeistlicher für die Karmelschwestern da sein und im Dekanat für die priesterliche Präsenz in Seelsorgeeinheiten ohne Pfarrer sorgen.

Wir danken Pfarrer Dominic für seine Unterstützung besonders im Bereich der Sakramentenspendung, der es möglich gemacht hat, dass Pfarrer Sebastian die große Mehrbelastung durch die elternzeitbedingte Unterbesetzung von 2 Stellen pastoraler Dienste bewältigen konnte und auch einen priesterlichen Mitbruder in Zeiten seiner familiären und gesundheitlichen Belastungen verlässlich am Ort wissen konnte.

Wer Pfarrer Dominic näher kennenlernen durfte, hat gespürt, mit wie viel Interesse am Einzelnen, mit wie viel Nähe, Trost und guten Worten er für Menschen in unsrer Seelsorgeeinheit da ist. Mit wie viel Sorgfalt und Mühe er die Gottesdienste in unseren Kirchen, Friedhöfen und Seniorenheimen vorbereitet hat und wie er für so manche Menschen, die sich bei uns in Deutschland erst zurechtfinden müssen, zum Gesicht der Kirche geworden ist, das den Zuspruch zum Ausdruck bringt: Du bist nicht allein. Hier findest du Schwestern und Brüder.

Wir verabschieden Pfarrer Dominic am 26.12.2015 um 10:00 Uhr in unserem zentralen Gottesdienst für die Seelsorgeeinheit in Ehningen und wünschen ihm einen gesegneten Beginn in seiner neuen Aufgabe.

Das Pastoralteam und die Kirchengemeinden sagen Danke und Adieu, lieber Dominic!

        

Wir laden ganz herzlich ein zur

Krippenfeier mit Krippenspiel

"Die besondere Nacht"

in St.Elisabeth Ehningen 


am 24. 12. um 16:00 Uhr

Wenn wir Gott in der Höhe ehren, kehrt bei uns hier - der Friede ein.

 

 


 

Rückblick Elisabethenfest

Am vergangenen Sonntag, den 15. November 2015 haben wir unser Patrozinium zu Ehren der Heiligen Elisabeth von Thüringen gefeiert.

Zusammen mit afrikanischen Gästen haben wir einen sehr berührenden Gottesdienst gefeiert. Der Kirchenchor hat die Eucharistiefeier musikalisch mit Auszügen aus der Haydn Messe begleitet. Ein wunderschöner Gottesdienst zur Ehre Gottes.

Im Anschluss wurde dann gemeinsam zu Mittag gegessen und bei leckeren Kuchen und Torten fand das Fest seinen gemütlichen Ausklang.

Allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, sagen wir ein herzliches Vergelt`s Gott.

Auf den Fotos sehen Sie die Eucharistiefeier mit unseren afrikanischen Gastpriestern, die Festgemeinde im katholischen Gemeindehaus und als Beispiel für viele Helfer, das tolle Küchenteam.

 

 

 

Elisabethenfest am Sonntag, 15. November 

Wir beginnen in diesem Jahr unser Patrozinium um 10.30 Uhr mit dem Festgottesdienst in unserer Kirche. Die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes übernimmt unser Kirchenchor.

  • Beim anschließenden Gemeindefest in unserem Gemeindehaus laden wir zum Mittagessen und  zur Kaffeerunde ein.
  • Die KjG bietet in den Jugendräumen eine Kinderbetreuung mit Spiel und Spaß an.
  • Das Kamuesha-Team berichtet mit den Gästen aus Kamuesha über den aktuellen Stand unseres Projektes im Kongo.
 

            Wir freuen uns auf viele Teilnehmer an unserem Gemeindefest.

            Im Gemeindehaus haben wir Zeit für Austausch und Begegnungen.

 

St. Martin

Am Mittwoch, dem 11. November 2015 haben wir in ökumenischer Verbundenheit das Fest des Heiligen Martins gefeiert. Die Kinder und Familien haben sich um 17.00 Uhr auf dem Schulhof mit den gebastelten Laternen getroffen. Zusammen mit St. Martin auf seinem Pferd und dem Bettler ist der Laternenzug dann zur Katholische Kirche St. Elisabeth gezogen. Dort wurden alle schon freudig vom Vorbereitungsteam erwartet.

Mit Musik und einem Bilderkino über den Heiligen Martin haben wir dieses Fest in einer bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche gefeiert. Was für ein wunderschöner Anblick, so viele Kinder und Familien in unserer Kirche zu "beherbergen". Nach der Feier in der Kirche teilten wir gemeinsam Brezeln und wärmten unseren Magen mit Punsch am schönen Feuer.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön.

 

 

                                         Maurenwallfahrt

Wir laden herzlich ein zur Maurenwallfahrt am
Sonntag, 11. Oktober 2015.

Zum Thema: "Sichtbar Gemeinde Sein"
beginnen wir um 10.00 Uhr in der Kirche St. Elisabeth.
• Aufbruch zu Fuß nach Mauren über den Ministrantenweg
• Gebetsstationen unterwegs
• Eucharistiefeier in Mauren
• Anschließend gemütliches Beisammensein bei kleinem Imbiß in Mauren.

Impulse auf dem Weg begleiten uns zur Eucharistiefeier in Mauren.  

Nach dem Gottesdienst wollen wir uns bei einem kleinen Imbiss in Mauren stärken. Würstchen, Brot und Getränke können erworben werden.

Teller, Besteck, Trinkgefäß  und Schnibbelgemüse für das kleine Buffet (z.B. Möhren-, Paprikastreifen, Radieschen) bringen Sie bitte mit. 

Nach dem Essen verbleibt noch Zeit zum Austausch. Platz zum Spielen ist für die Kinder auch da. 

Diese schöne Wallfahrt hat eine lange Tradition in unserer Kirchengemeinde und wir möchten diese in der Seelsorgeeinheit für alle anbieten. Wir freuen uns über die Teilnahme vieler Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern und Freunden

Für die Anfahrt möchten wir Sie auf die Parkplätze bei unserem Gemeindehaus in Ehningen, Siegfriedstraße hinweisen.

 

 

 

 

Einführungskurs für KommunionhelferInnen

Am 26.09.2015 haben auf Vorschlag von Pfarrer Dr. Sebastian Mukoma aus unserer Kirchengemeinde Ilse Krespach de Valdiva, Johannes Kohle, Christine Lange, Dr. Udo Vullhorst und Ralf Wiegert im Tagungshaus Schönenberg in Ellwangen an einem Einführungskurs für KommunionhelferInnen teilgenommen.

Nach erfolgtem Ganztageskurs wurde ihnen am Ende die Beauftragung von Bischof Dr. Gebhard Fürst ausgehändigt, nun in der Gemeinde St. Elisabeth bei Gottesdiensten die heilige Kommunion austeilen zu dürfen.

Unsere „Neuen“ werden in den kommenden Wochen mit Ihrem Dienst als KommunionhelferIn beginnen, wir bitten um Verständnis, sollte es u.U. zu einer kleineren Panne kommen. Wir freuen uns über die Verstärkung unseres Teams und wünschen Ihnen für ihre neue Aufgabe Gottes Segen.

Ilse Krespach de Valdivia, Dr. Udo Vullhorst, Ralf Wiegert, Christine Lange, Johannes Kohle (von links)

  Unsere neuen Kommunionhelfer und -helferinnen
  vor der Pfarr- und Wallfahrtskirche Schönenberg

 

          

Wallfahrt 2016

Pfarrer Sebastian würde gerne für die SE im kommenden Jahr eine Wallfahrt anbieten. 

Hierfür suchen wir Personen, die sich vorstellen können im Vorbereitungsteam mitzuarbeiten. 

Bisher sind wir ganz frei und offen für Ideen jeglicher Art. 

Bei Interesse dürfen Sie sich gerne in den Pfarrbüros melden.

 

                       

" BAHN  FREI ! "

... für Gruppen, die in regelmäßigen Abständen (außer sonntags) in der gemütlichen Kegelstube des kath. Gemeindehauses Ehningen kegeln möchten.

Kontakt: Tel. 07034 5604


 

 

Neues aus Kamuesha

Das Foyer Social ist nun eingeweiht und in dem neuen Gebäude hat in der Zeit vom 14. bis 20. Januar ein Seminar unter folgendem Thema stattgefunden:

„Eine nachhaltige ländliche Entwicklung wird erreicht durch Mitwirkung in Selbstverantwortlichkeit und Solidarität der Landbevölkerung.“

Neben strategischen Themen der globalen Entwicklungszusammenarbeit, eines geplanten Vorgehens  und Schaffung einer Organisation für die kommenden Projekte, wurde besonderer Wert auf das Engagement der Bevölkerung gelegt. Das Verständnis zur Entwicklung von Eigeninitiative wurde ebenfalls stark betont und dadurch gefördert.

Neben dem zukünftigen Betrieb der Nähschule, der Nähmanufaktur und der zukünftigen Wasserversorgung wurden auch Projekte der landwirtschaftlichen Entwicklung angesprochen.

Über 100 Menschen nahmen an dem Seminar teil und drückten damit ihre Bereitschaft aus, an der Entwicklung ihrer Zukunft engagiert mitzuwirken. Damit ist der nachhaltige Betrieb der Nähschule und der Manufaktur sichergestellt. Darüber sind wir sehr froh und machen uns nun auf den Weg im Folgeprojekt für Kamuesha eine Versorgung mit sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.

Wir haben über das Foyer Social einen Film erstellt. Er zeigt die Bauphase und die Einweihungsfeierlichkeiten und kann über einen Link auf unserer Homepage www.kamuesha.com  erreicht werden.

 

                                      

                  

 

 

 

  

 

   

                 Vorstellung der KGR-Kandidaten im Gottesdienst am 22.02.2015

 

 

Firmgottesdienst 

 am Samstag, 07.März 2015 um 15 Uhr in der Kirche St. Elisabeth in Ehningen

„Entdeck den roten Faden deines Lebens“

Foto: Angelika Reimann


 
 Zur Feier des Gottesdienstes laden
  wir herzlich ein.

 

 

Die Firmlinge 

Maximilian Frohnmüller,
Mauricio Gomes Dos Santos Bengel,
Eric Grässer, Wolfgang Heyer,
Madlen Joppke, Laura Klinger,
Benedikt Kohle, Laura König, Sara König,
Kevin Kuttruff, Christoph Lange,
Linus Meier, Aaron Müller, Matteo Müller,
Ann-Kathrin Müller, Yannis Plaschko,
Sophia Reiser, Caterina Rott,
Rebecca Stauber, Vanessa Stauber,
Luisa Steinrücken, Eric Streili,
Anna-Maria Vullhorst, Selina Wiegert,
Katharina Urban 

empfangen von Weihbischof Dr. Stäps das Sakrament der Firmung.

Jahresthema 2015:

                                    „ Sichtbar Gemeinde Sein "

 

 

 

ÄNDERUNG DER ÖFFNUNGSZEITEN 


Für das Ehninger Pfarrbüro gelten ab Montag, 6. Oktober 2014 folgende Zeiten: 

Montag von 9.00 – 11.30 Uhr
Donnerstag von 9.00 – 11.30 Uhr und nachmittags von 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag von 9.00 – 11.30 Uhr.
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen

 

 

 

 

 

                                          

 Ein herzliches Grüß Gott.
Mein Name ist Pfarrer Dominic Collins Okafor. 
Geboren wurde ich am 04. April 1950 im Nanka - Nigeria, wo ich auch die Pflichtschule besuchte.
Priesterweihe: 30.Juni 1979 in Awka / Nigeria.
Nach dem Theologiestudium in Nigeria, habe ich 4 Jahre Aufbaustudium in Rom absolviert.
Danach habe ich ca. 20 Jahre im Priesterseminar Ikot Ekpene – Nigeria als Geistlicher in der Priesterausbildung gearbeitet.
Ab 2007- 2011 war ich als Seelsorger im Bistum Münster.
Ab 2011 bis 2014 Pfarrvikar in der Seelsorgeeinheit Iller-Weihung.
Ab 1. April 2014 bis 30. Juni 2014 Pfarrvikar in der Seelsorgeeinheit  ,,Mittlerer Neckar - Michaelsberg", und  Ab 1. Juli 2014  bis 30.Sept. 2015 Pfarrvikar in der Seelsorgeeinheit ,,Aidlingen- Ehningen- Gärtringen .
 
Dieser Aufgabe will ich mich so stellen:
„Mit den Augen des Glaubens ist alles ein Geschenk.
Jedes Geschenk ist ein Ruf,
Jeder Ruf ist eine Möglichkeit.
Jede Möglichkeit ist eine Herausforderung.
Jede Herausforderung ist ein Kreuz.
Und das Kreuz ist unser Sieg“
 
Ich freue mich darauf, den neuen Wegabschnitt in diesem Sinne mit Ihnen zu gehen und wünsche der 
ganzen SE AEG einen guten gemeinsamen Weg!            

 

 

 

 

Spenden für Kamuesha

Für die Fortführung der Bauaktivitäten für die Brunnen in dem Centre de Foyer Social in Kamuesha sind wir weiterhin auf Ihre Spenden angewiesen und bitten um Ihre Unterstützung und danken Ihnen schon jetzt dafür.

Spenden können eingezahlt werden auf das Konto der Kath. Kirchenpflege Gärtringen, bei der 

Volksbank Herrenberg, Konto Nr.: 10 300 007,
BLZ.: 603 913 10

 

 

 www.kamuesha.com

 

 

 


                                    

 

    Einladung zur Maurenwallfahrt am Sonntag, 14. September 2014
Ganz herzlich laden wir nach Ehningen zur Maurenwallfahrt ein.
Wir beginnen mit dem Gottesdienst um 10.00 Uhr in der Kirche
St. Elisabeth und brechen anschließend zu Fuß auf. 
Wir feiern die Wallfahrt unter dem Thema: 
„Glauben leben - hier und heute“
.
Impulse auf dem Weg begleiten uns zur Eucharistiefeier in Mauren.

Nach dem Gottesdienst wollen wir uns bei einem kleinen Imbiss in Mauren stärken.
Würstchen, Brot und Getränke können erworben werden. Teller, Besteck, Trinkgefäß  und Schnibbelgemüse für das kleine Buffet (z.B. Möhren-, Paprikastreifen, Radieschen) bringen Sie bitte mit. 

Nach dem Essen verbleibt noch Zeit zum Austausch. Platz zum Spielen ist für die Kinder auch da.
Diese schöne Wallfahrt hat eine lange Tradition in unserer Kirchengemeinde und wir möchten diese in der Seelsorgeeinheit für alle anbieten. Wir freuen uns über die Teilnahme vieler Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern und Freunden. 
Für die Anfahrt möchten wir Sie auf die Parkplätze an unserem Gemeindehaus in
Ehningen an der Siegfriedstraße hinweisen.

 

 

                                                                

                               

  

Erstkommunion 2014


                             In unserer Kirchengemeinde feiern wir das Fest der Erstkommunion 

                        Sonntag, 4. Mai 2014 in dem Gottesdienst um 10.30 Uhr.

 

                                      

                            

                  Neue Krabbelgruppe ab Januar 2014

Am Mittwoch, 29.1. 2014 beginnt von 15.00 bis 16.30 Uhr in unserem Gemeindehaus eine neue Krabbelgruppe für Kinder von 2 bis 3 Jahren und ihren Geschwisterkindern.

Bitte melden Sie sich bei Frau Malhotra – Tel. 252424, wenn Sie Interesse haben, sich dieser Gruppe anzuschliessen.